Altarbild/ContentSlideshow

Presse SAN

Sprachauswahl

Cranach in Anhalt

Vom alten zum neuen Glauben
28. JUNI – 1. NOVEMBER 2015
Seit dem offiziellen Bekenntnis der Dessauer Fürsten zur lutherischen Lehre ist Dessau eng mit der Reformation verbunden. Die Cranachfamilie zog es deshalb immer wieder aus dem 40 Kilometer entfernten Wittenberg hierher. Geblieben ist ein reicher, für die Reformation programmatischer Bildbestand. Schönstes und eindrücklichstes Zeugnis dafür ist die Dessauer Abendmahltafel, auf der Luther, Melanchthon und Georg III. von Anhalt gemeinsam mit Cranach dem Jüngeren als Mundschenk das Abendmahl feiern.

Mit den beeindruckenden Epitaphien in der Johanniskirche, mit Hauptwerken Cranach des Älteren, Werken altdeutscher Malerei aus der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau, mit Grafiken und wertvollen Buchbeständen der Anhaltischen Landesbücherei sowie zahlreichen Leihgaben deutscher Museen zeichnet die Ausstellung ein facettenreiches Bild des jüngeren Cranachs. Zu Tage treten dabei überraschende, konfessionell bedingte Unterschiede zwischen Vater und Sohn Lucas Cranach, die den Besucher einladen, den Wandel der Bildsprache der Cranach-Werkstatt im Zeichen der Reformation nachzuvollziehen.

Download Flyer (PDF)


Johannes war der Jünger, den Jesus besonders liebte. Als engster Vertrauter sitzt er beim Abendmahl stets an seiner Seite, häufig schmiegt er sich eng an ihn an. Auch Cranach zeigt die beiden in inniger Umarmung, einander nah und doch allein und in sich gekehrt, als würden sie das kommende Unheil vorhersehen.
Wer sind die Dargestellten in der Tischrunde Christi? Sind es nur Charakterköpfe oder Porträts einzelner Personen? Man glaubt, unter ihnen die Drucker Hans Lufft, Georg Rhau und Bartholomäus Vogel erkennen zu können – doch ist dies nicht wirklich zu belegen. Luthers didaktische Ambitionen allerdings legen es nahe, dass mit jeder Figur eine bestimmte Person gemeint war, die erkannt werden sollte.
Mit seinen 12 Jüngern ist Jesus am Abend vor seinem Tod zu einem letzten Mahl zusammengekommen. Das gebratene Lamm in der Mitte der Tafel ist noch unversehrt, das Besteck noch unangetastet, das Brot, das Jesus bricht, um es seinen Jüngern zu reichen, aufgeschnitten bereitgestellt, aber nicht gebrochen – Luthers Auffassung zufolge soll im Abendmahl – übrigens eine Wortschöpfung von ihm – nicht Brot gebrochen, sondern an seiner statt eine Hostie gereicht werden.
Judas, der traditionell in einem gelben Gewand gezeigt wird, sitzt, von den anderen abgesondert, auf der Steinbank und wendet sich Christus zu. Dieser schiebt ihm das Brot mit dem Finger in den Mund, so, als würde er ihm seinen Finger in den Mund stecken, und damit ihm, dem Verräter, seinen Leib darreichen: Auch der Sünder empfängt die Gnade Gottes.
Eine Felsenburg in einer Landschaft, wie sie in den Elbauen, man denke an das Elbsandsteingebirge, durchaus zu finden sein könnte. Vielleicht spielt dieses Motiv aber auch auf den Berg Zion an, eine Turmburg in Jerusalem gemeint. Die Felsenburg als Motiv wird in zahlreichen Werken Cranachs fasst wie eine Formel eingesetzt.
Auch Martin Luther hat sich unter die Jünger Christi gereiht – in der Verkleidung als Junker Jörg. So nannte er sich, als der sächsische Kurfürst ihn zum Schutz vor dem Bann des Papstes hatte auf die Wartburg entführen lassen. Ein Jüngling reicht ihm einen mit Wein gefüllten Becher – vielleicht ist es Cranach der Jüngere, der sich hier in der dienenden Rolle des Mundschenks mit einem Selbstbildnis in die Szene eingebracht hat?

Organisation Cranach in Anhalt

EINTRITT
TICKET „CRANACH IN ANHALT“
Einzelticket: 6 Euro
Einzelticket ermäßigt: 4 Euro
Gruppenticket: 4 Euro pro Person (ab 10 Personen)
Jetzt buchen

ÖFFNUNGSZEITEN
Di-So 10:00-17:00 Uhr


FÜHRUNGEN

CRANACH IN ANHALT
Für Gruppen bis 25 Personen

Die Führung durch die Ausstellung „Cranach in Anhalt“ lädt Sie ein, den berühmten Dessauer Fürstenaltar Cranachs d. Ä. sowie Meisterwerke altdeutscher Malerei und Grafik aus der Anhaltischen Gemäldegalerie zu ergründen und wertvolle Buchbestände aus der Anhaltischen Landesbücherei, ergänzt durch bedeutende Leihgaben deutscher Museen, zu sehen.

Führungsgebühr: 45 Euro (deutsch, englisch, französisch) zzgl. Eintritt
Dauer: 45 Minuten
Jetzt buchen


AUF CRANACHS SPUREN IN DESSAU
Für Gruppen bis 25 Personen

Besuchen Sie die Ausstellung „Cranach in Anhalt“ im Johannbau, die Marienkirche und die Johanniskirche in Dessau. Dabei werden Ihnen mit dem Dessauer Fürstenaltar Cranachs des Älteren aus der Sammlung der Anhaltischen Gemäldegalerie und mit dem Dessauer Abendmahl Cranachs des Jüngeren in der Johanniskirche wesentliche Hauptwerke der Maler präsentiert.

Führungsgebühr: 80 Euro (deutsch, englisch) zzgl. Eintritt
Dauer: 2 Stunden
Jetzt buchen


JOHANNBAU
Schlossplatz 3
06844 Dessau-Roßlau


SERVICE
Servicebüro „Cranach 2015“
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
T. +49 (0) 34 91-420 31 71 │ service@cranach2015.de

VERANSTALTER
Anhaltische Gemäldegalerie Dessau │ Stadt Dessau-Roßlau
www.georgium.de


Icon LEER right

Jetzt Buchen Cranach in Anhalt

Jetzt Buchen!

Footer Sachsen-Anhalt