Angermuseum Erfurt

Presse SAN

Sprachauswahl

Icon LEER left

Cranach im Gotischen Haus

16. MAI – 4. OKTOBER 2015
Den vielfachen Ehrungen im Cranachjahr 2015 fügt die Kulturstiftung DessauWörlitz mit der Ausstellung im Gotischen Haus im Wörlitzer Park einen besonderen Akzent hinzu. Mit dem Gotischen Haus hat Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ab 1773 eine Art Kunstkammer inmitten neugotischer Architektur entstehen lassen. Im Zentrum standen bedeutende Werke der altdeutschen und altniederländischen Malerei. Unter den ehemals knapp 600 Gemälden, von denen heute noch rund 250 erhalten sind, befanden sich auch dreißig Meisterwerke von Lucas Cranach, seines Sohnes und ihrer Werkstätten. Achtzehn mit dem Namen Cranach verbundene Gemälde sind noch heute am ehemaligen Ort vorhanden, darunter die bedeutenden, ganzfigurigen Bildnisse des Joachim Ernst von Anhalt-Dessau und seiner Gemahlin Agnes von Barby von Cranach dem Jüngeren.

In der Ausstellung werden die Werke erstmals, teilweise mittels Eins-zu-eins-Fotoreproduktionen in rekonstruierter, originaler Hängung präsentiert. Für den Besucher eröffnet sich damit der ursprüngliche Sammlungszusammenhang, mit allen kunsthistorischen und zeitgeschichtlichen Bezügen, die es möglich machen, den politischen und religiösen Intentionen des Fürsten nachzuspüren.

Download Flyer (PDF)


Cranach und Luther – Weggefährten der Reformation

Erfurt liegt am besten Ort. Da muss eine Stadt stehen, urteilte einst der große Reformator Martin Luther, der in Erfurt Theologie studierte und später Cranach in Wittenberg kennenlernte.

Neben der Anfertigung zahlreicher Portraits Luthers entwickelte sich Cranach zu einem bedeutenden Maler der deutschen Reformation. Mehrere reformatorische Schriften illustrierte er mit seinen Grafiken.

Heute verfügt Erfurt über einen eindrucksvollen Fundus einzigartiger Cranach-Gemälde: Zu den kostbarsten Kunstwerken gehört das vermutlich um 1520 entstandene Tafelbild „Die Verlobung der Heiligen Katharina“ von Lucas Cranach d. Ä. mit der Heiligen Katharina und Barbara. Dieses befindet sich im nördlichen Seitenschiff des Doms St. Marien und ist erst 1948 in einen barocken Altar eingefügt worden.

Im Angermuseum befinden sich zwölf Werke, die vorwiegend der Werkstatt Cranachs d. Ä., Cranachs d. J. bzw. deren Umkreis zuzuordnen sind. Zu den bedeutendsten Arbeiten gehört „Lasset die Kindlein zu mir kommen“.Das Gemälde entstand um 1537 und ist mit dem typischen Schlangenzeichen signiert. Dieses und zwei weitere sind momentan in der Mittelalterausstellung zu besichtigen.

Doch Erfurt ist nicht nur aufgrund der Cranach-Schätze einen Besuch wert: Die thüringische Landeshauptstadt wird geprägt durch einen der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. Das imposante Kirchenensemble von Dom St. Marien und Severikirche sowie die Krämerbrücke, die längste mit Häusern bebaute Brücke Europas, bilden die Wahrzeichen der Stadt.

Das Evangelische Augustinerkloster, in dem Martin Luther fünf Jahre als Mönch lebte, zählt heute zu den bedeutendsten Lutherstätten Deutschlands
Kontroverse und Kompromiss. Der Pfeilerbildzyklus des Mariendoms und die Kultur der Bikonfessionalität im Erfurt des 16. Jahrhunderts

27. Juni – 20. September 2015

Angermuseum Erfurt
Anger 18
99084 Erfurt
Tel. +49 (0) 361 655 1651
www.angermuseum.de

Die nach 1506 entstandenen Pfeilerbilder im Erfurter Dom zeigen überwiegend dezidiert „katholische“ Themen und geben damit als Bekenntnis ihrer Auftraggeber Zeugnis für die theologischen Kontroversen im 16. Jahrhundert. In Erfurt bildete sich in der Auseinandersetzung von Stadtrat und Fürstbischof eine einzigartige bikonfessionelle Kultur heraus, die ihren Disput nicht nur in Wort und Schrift, sondern auch in der „Argumentation durch Bilder“ führte.

Die Ausstellung thematisiert die ikonographische Tradition dieser Bilder ebenso wie deren theologische, liturgische und kulturgeschichtlichen Hintergründe und stellt sie in den Kontext der neu entstehenden protestantischen Bildkultur. Die Pfeilerbilder werden im Dom zu sehen sein, während im Angermuseum Werke der eigenen Sammlung sowie Leihgaben präsentiert werden.

Öffnungszeiten:
Di – So 10:00 – 18:00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene - 6,00 €,
ermäßigt – 4,00 €
Gruppen– 3,00 €/Person
Familien – 13,00 €

angemeldete Führungen bis 60 Min.: 40 EUR zzgl. Eintritt
angemeldete Führungen bis 90 Min.: 60 EUR zzgl. Eintritt
Tourist-Information
Benediktsplatz 1 I 99084 Erfurt
Tel. +49 361 – 66 40-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erfurt-tourismus.de

Angermuseum
Anger 18 I 99084 Erfurt
Tel. +49 361 – 655-1651
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.angermuseum.de

Organisation Gotisches Haus

EINTRITT
TICKET „GOTISCHES HAUS“
Einzelticket: 7 Euro
Einzelticket ermäßigt: 5 Euro
Jetzt buchen


ÖFFNUNGSZEITEN
Di-So 11:00-17:00 Uhr


FÜHRUNGEN

CRANACH IM GOTISCHEN HAUS IN WÖRLITZ
Für Gruppen bis 15 Personen

Seit 1784 stellte der Fürst Franz von Anhalt-Dessau eine Sammlung von Gemälden altdeutscher Meister zusammen, darunter über 30 Cranach-Werke. Im Gotischen Hauses ist diese Sammlung nun erstmals in ihrer rekonstruierten Hängung zu sehen. Die Führung lädt Sie ein, den kunst- und zeitgeschichtlichen Bezügen der Sammlung und den politischen und religiösen Intentionen des Fürsten nachzuspüren.

Führungsgebühr: 40 Euro zzgl. Eintritt
Dauer: 1 Stunde
Jetzt buchen


GOTISCHES HAUS
Wörlitzer Park
06785 Oranienbaum-Wörlitz


SERVICE
Servicebüro „Cranach 2015“
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
T. +49 (0) 34 91-420 31 71 │ service@cranach2015.de


VERANSTALTER
Kulturstiftung DessauWörlitz
www.gartenreich.com


Icon LEER right

Jetzt Buchen Gotisches Haus

Jetzt Buchen!

Footer Sachsen-Anhalt