Wartburg Eisenach

Presse SAN

Sprachauswahl

Icon LEER left

Cranach im Gotischen Haus

16. MAI – 4. OKTOBER 2015
Den vielfachen Ehrungen im Cranachjahr 2015 fügt die Kulturstiftung DessauWörlitz mit der Ausstellung im Gotischen Haus im Wörlitzer Park einen besonderen Akzent hinzu. Mit dem Gotischen Haus hat Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ab 1773 eine Art Kunstkammer inmitten neugotischer Architektur entstehen lassen. Im Zentrum standen bedeutende Werke der altdeutschen und altniederländischen Malerei. Unter den ehemals knapp 600 Gemälden, von denen heute noch rund 250 erhalten sind, befanden sich auch dreißig Meisterwerke von Lucas Cranach, seines Sohnes und ihrer Werkstätten. Achtzehn mit dem Namen Cranach verbundene Gemälde sind noch heute am ehemaligen Ort vorhanden, darunter die bedeutenden, ganzfigurigen Bildnisse des Joachim Ernst von Anhalt-Dessau und seiner Gemahlin Agnes von Barby von Cranach dem Jüngeren.

In der Ausstellung werden die Werke erstmals, teilweise mittels Eins-zu-eins-Fotoreproduktionen in rekonstruierter, originaler Hängung präsentiert. Für den Besucher eröffnet sich damit der ursprüngliche Sammlungszusammenhang, mit allen kunsthistorischen und zeitgeschichtlichen Bezügen, die es möglich machen, den politischen und religiösen Intentionen des Fürsten nachzuspüren.

Download Flyer (PDF)


In Luthers Gesprächen mit Cranach d. Ä. hatten Eisenach und die Wartburg sicher eine Rolle gespielt. Die Mutter des Reformators war in der Stadt geboren worden, der Vater stammte aus dem nahen Möhra. Eisenach, seine liebe Stadt, war dem Reformator schon seit der Kindheit bekannt: hier war seine Schule, hier hatte er gepredigt.

In dieser Zeit war es jedoch still um die Burg geworden, die rauschenden Feste des Mittelalters längst Geschichte. So garantierte die Wartburg die nötige Sicherheit und die gebotene Verschwiegenheit für den gebannten und während des Wormser Reichstags geächteten Mönch, der die römische Kirche ins Wanken gebracht hatte.

Vom 4. Mai 1521 bis zum 1. März des Folgejahres blieb Luther auf seinem Patmos verborgen und entfaltete eine seiner produktivsten Schaffensperioden.

Die Übersetzung des Neuen Testaments gilt als Wiege und Wendepunkt unserer gemeinsamen hochdeutschen Sprache.

Dass die Wartburg heute neben mehreren Lutherbildnissen einige weitere Arbeiten von Vater und Sohn Cranach bewahrt, verdankt sie auch einem direkten Nachfahren der Maler. Hans Lucas von Cranach war seit 1895 Schlosshauptmann der Wartburg, hier starb er im Jahr 1929.

Zu den Meisterwerken der Porträtkunst Lucas Cranachs d. Ä. gehören die Bildnisse der Eltern Martin Luthers, die in den Kunstsammlungen der Wartburg gezeigt werden.

Bild und Botschaft

Die Lutherporträts der Cranach-Werkstatt

2. April bis 19. Juli 2015

Wartburg-Stiftung
Auf der Wartburg 1
99817 Eisenach
Tel. +49 (0) 3691 2500
www.wartburg.de

Zwischen 1520 und 1546 entstanden sieben verschiedene grafische und gemalte Porträttypen Martin Luthers in der Werkstatt Cranachs d. Ä. und d. J.

Alle diese Bildnisse dienten propagandistisch-dokumentarischen und somit werbend lehrhaften Zwecken. Dabei übernahm das Porträt Luthers als Botschafter des reformatorischen Programms und lückenlose Illustration seines biografischen Werdegangs eine wesentliche Funktion.

Die Ausstellung stellt diese Typologie vor und  befasst sich mit der Organisation der Wittenberger Werkstatt. Im Mittelpunkt stehen gemalte und grafische Porträts des Mönchs und Reformators, die durch Lutherbildnisse weiterer Zeitgenossen sowie spätere, Vater und Sohn Cranach zitierende Beispiele der Malerei und Grafik ergänzt werden. Sie zeigen, dass das Wittenberger Werkstattvorbild des Lutherporträts in der zeitgenössischen Kunst bis heute aktuell geblieben ist.

Öffnungszeiten:
Täglich
8:30 – 17:00 Uhr (letzte Führung)
Die Ausstellung ist im Rahmen des Führungs- und Museumsrundganges zu besichtigen.

Eintrittspreise
Führung durch den Palas inklusive Besichtigung von Museum mit Sonderausstellung:
Erwachsene - 9,00 €,
Schüler, Studenten – 5,00 €
Gruppen ab 25 Personen – 8,00 €

Besichtigung von Museum mit Cranachausstellung:
Erwachsene - 5,00 €,
Schüler, Studenten – 3,00 €
Kinder unter sechs erhalten freien Eintritt

Thematische Sonderführungen durch die Cranach-Ausstellung sind täglich möglich:
(Anmeldung: 03691 250 220)
Preis:
Museumseintritt + pauschal 30,00 €
Tourist-Information
Markt 9 I 99817 Eisenach
Tel. +49 36 91 – 79 23-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.eisenach.info

Wartburg-Stiftung
Auf der Wartburg 1 I 99817 Eisenach
Tel. +49 36 91 – 250-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wartburg.de

Organisation Gotisches Haus

EINTRITT
TICKET „GOTISCHES HAUS“
Einzelticket: 7 Euro
Einzelticket ermäßigt: 5 Euro
Jetzt buchen


ÖFFNUNGSZEITEN
Di-So 11:00-17:00 Uhr


FÜHRUNGEN

CRANACH IM GOTISCHEN HAUS IN WÖRLITZ
Für Gruppen bis 15 Personen

Seit 1784 stellte der Fürst Franz von Anhalt-Dessau eine Sammlung von Gemälden altdeutscher Meister zusammen, darunter über 30 Cranach-Werke. Im Gotischen Hauses ist diese Sammlung nun erstmals in ihrer rekonstruierten Hängung zu sehen. Die Führung lädt Sie ein, den kunst- und zeitgeschichtlichen Bezügen der Sammlung und den politischen und religiösen Intentionen des Fürsten nachzuspüren.

Führungsgebühr: 40 Euro zzgl. Eintritt
Dauer: 1 Stunde
Jetzt buchen


GOTISCHES HAUS
Wörlitzer Park
06785 Oranienbaum-Wörlitz


SERVICE
Servicebüro „Cranach 2015“
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
T. +49 (0) 34 91-420 31 71 │ service@cranach2015.de


VERANSTALTER
Kulturstiftung DessauWörlitz
www.gartenreich.com


Icon LEER right

Jetzt Buchen Gotisches Haus

Jetzt Buchen!

Footer Sachsen-Anhalt