Schiller-Museum Weimar

Presse SAN

Sprachauswahl

Cranach City

2015 wird die Lutherstadt Wittenberg zur „Cranachstadt“. Mit Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Theater, Multimediakunst, Kunsthandwerk und vielem mehr feiert die Lutherstadt ein ganzes Jahr den 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren. Etwa 40 Kunst- und Kulturschaffende vornehmlich aus der Region beteiligen sich mit einer Vielzahl an Einzelprojekten an dem vielfältigen Programm

Am 26. Juni öffnet die Ausstellung „Cranachs Welt“ der Cranach-Stiftung im Geburtshaus des Malers ihre Pforten und führt in das Leben seiner Familie ein. Noch immer spiegeln die Cranach-Höfe das recht authentische Bild eines Werkhofes des 16. Jahrhunderts wider. 2007 wurden sie deshalb zum Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung erklärt. Die Ausstellung stellt das Cranach-Haus am Markt vor, vermittelt einen Überblick über das an Themen und Motiven reiche malerische Werk der Cranachs, geht den Fragen des Werkstattprozesses nach und zeigt die erstaunlichen grafischen Arbeiten. Dabei schlägt sie eine Brücke zu den in den Cranach-Höfen ansässigen Künstlerwerkstätten, zur Cranach-Apotheke und zur Malschule.


Weitere Ausstellungen wie zum Internationalen Lucas-Cranach-Preis 2015 oder an Fassaden in der Innenstadt zeigen zeitgenössische Auseinandersetzungen mit dem Werk Lucas Cranachs d. J. Andere Vorhaben, wie der Audiowalk „Cranach's Factory“ oder die mobile Webseite www.schau-platz-wittenberg.de holen Cranach in den Stadtraum und machen ihn dort sichtbar. Skulpturen, Theater und viele weitere Projekte und Veranstaltungen prägen im Cranach-Jahr die Lutherstadt. So wird Wittenberg zur CranachCity und lässt den Geist der Cranach-Werkstätten wieder aufleben!

Download CranachCity Programm August – Oktobr (PDF)


Tourist-Information
Markt 10 I 99423 Weimar
Tel. +49 36 43 – 745-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weimar.de

Klassik Stiftung Weimar
Burgplatz 4 I 99423 Weimar
Tel. +49 36 43 – 545-400
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.klassik-stiftung.de

Kontakt EKM
Stadtkirche St. Peter und Paul
Herderplatz 8
99423 Weimar
Tel. +49 3643 – 85 15 18
www.ek-weimar.de
STADTFÜHRUNG „Auf den Spuren von Lucas Cranach d.Ä. in Weimar“
Während des Rundgangs zu sehen (von außen): Cranachs letztes Wohnhaus, Stadtschloss Weimar, Kirms-Krackow-Haus, Lutherhof, Stadtkirche St. Peter und Paul mit dem Cranach-Altar, Jakobsfriedhof mit Grabstätte.
Dauer: 2 h / max. 25 Personen pro Gruppe
85,00 €

ARRANGEMENT „Cranach in Thüringen“
  • zwei Übernachtungen im ***-Hotel in Weimar inkl. HP
  • Reiseleitung für die gesamte Zeit des Aufenthaltes

1. Tag
Anreise mit eigenem Bus nach Weimar bis 12.00 Uhr
  • kleiner Mittagsimbiss
  • thematische Stadtführung inklusive Besuch der Stadtkirche St. Peter und Paul
  • Besuch der Sonderausstellung „Cranach in Weimar“

2. Tag
Fahrt nach Erfurt
  • Stadtrundgang auf den Spuren von Cranach
  • Führung im Dom St. Marien und Angermuseum
  • kleiner Mittagsimbiss

Weiterfahrt nach Gotha
  • Führung in Schloss Friedenstein
  • Führung im Cranach-Haus

3. Tag
Fahrt nach Eisenach
  • Führung auf der Wartburg
DZ 285,00 € pro Person / EZ 340,00 €
buchbar ab 15 Personen vom 3. April bis 14. Juni 2015

TAGESTIPP WEIMAR
  • thematische Stadtführung
  • Führung durch die Stadtkirche St. Peter und Paul
  • Führung durch die Sonderausstellung „Cranach in Weimar“
  • 15 bis 20 Personen: 38,00 € pro Person
    20 bis 24 Personen: 34,00 € pro Person
    ab 25 Personen: 30,00 € pro Person
    buchbar vom 3. April bis 14. Juni 2015

    Tourist-Information Weimar
    Tel. +49 3643 – 745-0
    www.weimar.de
    Lucas Cranachs letzte Lebensstation war Weimar, wo er am Markt wohnte und 1553 starb. Das Cranach-Grab befindet sich auf dem Jakobsfriedhof.

    Cranach war seinem Dienstherrn Herzog Johann Friedrich I., genannt der Großmütige, nach dessen Verlust der Kurwürde, in die neue Residenzstadt gefolgt. Heute ist im Schlossmuseum des Weimarer Stadtschlosses die Cranach-Galerie mit zahlreichen Werken des Malers zu besichtigen. Bei vielen der dort ausgestellten Gemälde zeugt deren Herkunft aus altem herzoglichen Besitz noch von Cranachs Stellung als Hofmaler. Der Cranach-Altar in der Stadtkirche St. Peter und Paul stellt ein wichtiges bildliches Zeugnis der Thüringer Reformationsgeschichte dar. Neben Martin Luther ist Cranach selbst auf dem Dreiflügelaltar verewigt.

    TIPPS:
    Stadtkirche St. Peter und Paul mit Cranach-Altar
    Der Altar von Lucas Cranach d.J. wurde 1554 begonnen und ein Jahr später vollendet. Im Jahr 1557 wurde er in St. Peter und Paul als Hauptaltar aufgestellt. Im Zentrum des Altars steht die Kreuzigung Christi.

    Schlossmuseum mit Cranach-Galerie
    Die Sammlung zeigt Werke von Lucas Cranach d.Ä. und seinem Sohn. Die Bildnisse Johann Friedrichs und seiner Gattin Sibylle von Cleve entstanden noch während Cranachs Wittenberger Zeit und zeigen das paar als Brautleute. Die Ehepaarbildnisse von Martin Luther und seiner Frau Katharina von Bora demonstrieren Luthers Auffassung von der Rechtmäßigkeit seiner Absage an das Zölibat.

    Cranach-Wohnhaus am Markt 11/12
    Im Jahr 1552 wurde Lucas Cranach d.Ä. von seinem Schwiegersohn, Kanzler Christian Brück, in das Haus am Markt aufgenommen. Noch heute thronen über dem Hauseingang die Wappen von Brück und Cranach.

    Jakobsfriedhof mit Cranach-Grab
    Der Jakobsfriedhof diente seit dem 12. Jahrhundert als Begräbnisstätte. Hier wurde Lucas Cranach d.Ä. beigesetzt. Der Grabstein ist eine Nachbildung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Original – entworfen von Nicol Gromann, der auch das Cranach-Haus schuf – steht in St. Peter und Paul.

    Bild und Botschaft

    Cranach in Weimar

    3. April bis 14. Juni 2015
    SCHILLER-MUSEUM
    Schillerstraße 12
    99423 Weimar

    Klassik Stiftung Weimar
    Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
    Markt 10 | 99423 Weimar
    Telefon: +49 (0) 3643-545-400 | Fax: +49 (0) 3643-41 98 16
    www.klassik-stiftung.de

    Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die reichen Bestände an Gemälden, Zeichnungen, Druckgraphik und Buchkunst, der Klassik Stiftung Weimar sowie der in seiner Bedeutung einzigartige Flügelaltar in der Kirche St. Peter und Paul (Herderkirche). Im Jahr 1555 vollendet, stellt dieser eines der Hauptwerke reformatorischer Bildkunst dar. Ausgehend von den Motiven und den Aussagen dieses zentralen Bildwerks der Reformation zeigt die Ausstellung in vier Kapiteln besondere Aspekte des herausragenden Weimarer Bestandes an Werken von Cranach dem Älteren (1472–1553) sowie Cranach dem Jüngeren (1515–1589) und gewährt intensive Einblicke in wesentliche Aufgaben und Arbeit der Cranach-Werkstatt für den ernestinischen Fürstenhof. In Weimar werden Biografie, Werk und Wirkung der Cranachs in einzigartiger Weise nachvollziehbar. Anhand von über 160 Exponaten, darunter 30 Leihgaben aus renommierten Museen weltweit, wird das Cranach’sche Œuvre an der Zeitenwende zwischen Mittelalter und Neuzeit sowie dessen Strahlkraft bis in die Moderne erfahrbar.

    Das Kapitel Glaube und Reformator führt die Arbeit der Cranach-Werkstatt im Dienst der Reformation und ihrer Protagonisten vor Augen. Porträts von Reformatoren verweisen ebenso wie die Inanspruchnahme von Bildmotiven wie Christus und die Ehebrecherin auf reformatorische Bildstrategien zur Verbreitung und Festigung der neuen Lehre und ihrer Inhalte.
    Im Kapitel Botschaft und Auftraggeber werden Hof und Hofhaltung Johann Friedrichs des Großmütigen untersucht, dessen Kampf auf der Seite des Schmalkaldischen Bundes 1547 mit einer Niederlage und mit Gefangenschaft einherging und den Verlust der Kurwürde und großer Teile seiner Territorien zur Folge hatte. Vom Neubeginn nach Verlegung des Hofs nach Weimar, aber auch vom (vergeblichen) Bemühen Johann Friedrichs und seiner Söhne, die verlorene politische Bedeutung zurückzugewinnen, legen etliche Werke der Cranachs Zeugnis ab.
    Bei Werk und Künstler werden herausragende Werkgruppen, etwa zur Thematik »Gesetz und Gnade«, mit dem Wirkungsort Weimar verbunden, der auch für die Biografie der Cranachs eine besondere Rolle spielt. 1552/53 flüchtet Cranach d. J. mit seiner Familie nach Weimar, um der in Wittenberg grassierenden Pest zu entgehen. In Weimar kommt er für mehrere Monate im Haus Markt 11 unter, das seinem Schwager Christian Brück und seiner Schwester Barbara gehört und in dem auch der betagte Cranach d. Ä. die letzte Lebenszeit bis zu seinem Tod am 16. Oktober 1553 verbringt. Er wird auf dem Jakobsfriedhof beigesetzt, seine Grabplatte schließlich 1859 im Chorraum der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) aufgestellt, wo sie noch heute zu sehen ist.

    Erstmalig wird in dieser Schau die Wiederentdeckung der Cranach‘schen Werke im Umfeld Goethes, die anschließende Cranach-Rezeption sowie der Umgang mit den Cranach-Werken in Weimar zu verschiedenen Zeiten untersucht und im Kapitel Rezeption und Betrachter präsentiert.

    In der Kombination von hochrangigen Kunstwerken mit multimedialen und modernen Vermittlungskonzepten, bietet die Ausstellung eine besondere Plattform, sowohl für Cranach-Kenner und Kultur- und Religionsinteressierte, als auch für jene, denen Cranach bisher nur als Name bekannt war.

    Öffnungszeiten:
    Di-So 9:30 – 18:00 Uhr

    Eintrittspreise
    Ausstellungseintritt inkl. Audioguide: Erw. 5 € / erm. 4 € / Schüler (16-20 Jahre) 1,50 €
    Eintritt inkl. Schillers Wohnhaus: Erw. 7,50 € / erm. 6 € / Schüler (16-20 Jahre) 2,50 €

    Regelmäßige Führungen durch die Ausstellung "Cranach in Weimar" im Schiller-Museum
    • Regelmäßige Führungen für Erwachsene (60 Min.)
    • Kinderführungen mit museumspädagogischer Werkstatt (120 Min.)
    Information und Buchung:
    Besucherinformation Klassik Stiftung Weimar
    Frauentorstraße 4 | 99423 Weimar
    Telefon: +49 (0) 3643-545-400 | Fax: +49 (0) 3643-41 98 16
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.klassik-stiftung.de

    Führungen in der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche)
    Kirchengemeinde Weimar
    Herderplatz 8
    99423 Weimar
    Tel. +49 3643 – 90 31 82
    www.ek-weimar.de

    Organisation Cranach City

    EINTRITT
    TICKET „CRANACHS WELT“
    Einzelticket: 6 Euro
    Einzelticket ermäßigt: 4 Euro
    Gruppenticket: 4 Euro pro Person (ab 10 Personen)
    Jetzt buchen

    KOMBI-TICKET „CRANACH DER JÜNGERE IN WITTENBERG“
    Berechtigt zum Besuch der Ausstellungen im Augusteum, in der Stadtkirche und im Cranach-Haus
    Einzelticket: 12,00 Euro
    Einzelticket ermäßigt: 8,00 Euro
    Gruppenticket: 10,00 Euro pro Peron (ab 10 Personen)
    Jetzt buchen


    ÖFFNUNGSZEITEN
    CRANACHS WELT

    Mo-So 10:00-18:00 Uhr


    FÜHRUNGEN

    CRANACHS WELT
    Für Gruppen von 10 bis max. 25Personen

    Die Cranachs porträtierten die Kurfürsten und Reformatoren, entwarfen Altarbilder und Kabinettstücke zu Venus, Eva & Co. Der Rundgang durch die Ausstellung „Cranachs Welt“ und durch die historischen Cranach-Höfe zeichnet die Lebenswege und das Schaffen der Cranachs nach und eröffnet Ihnen einzigartige Einblicke in die Renaissancehöfe.

    Führungsgebühr: 35 Euro (deutsch) | 55 Euro (englisch, französisch) zzgl. Eintritt
    Kuratorenführung: 60 Euro (deutsch) | 85 Euro (englisch) zzgl. Eintritt
    Dauer: 1 Stunde
    Jetzt buchen


    CRANACH-HAUS
    Markt 4
    06886 Lutherstadt Wittenberg

    Weitere Veranstaltungsorte finden Sie unter Projekte.


    Service
    Servicebüro „Cranach 2015“
    Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
    T. +49 (0) 34 91-420 31 71 │ service@cranach2015.de


    VERANSTALTER
    WittenbergKultur e.V.
    www.wittenberg.dewww.lutherstadt-wittenberg.de

    PARTNER
    Cranach-Stiftung, Stiftung Christliche Kunst, Lutherstadt Wittenberg, Stadt Kronach, Stiftung Leucorea, WBmotion e.V. und viele andere mehr.


    Icon LEER right

    Jetzt Buchen Cranachs Welt

    Jetzt Buchen!

    Footer Sachsen-Anhalt